Brexit and Road haulage – Seven Federations call for the transition period to be extended

Given the uncertainty over the outcome of the negotiations on the future relationship between the UK and the EU, the road haulage companies we represent through our federations: FNTR (France) – BGL (Germany) – NLA (Nordics) – TLN (The Netherlands) – FEBETRA (Belgium) – ZMPD (Poland) – FinMobility (Finland) are very concerned.

We represent the interests of a sector made up of SMEs and in the run-up to Brexit, they need certainty and time to prepare. Additional costs will have to be taken into account in the companies’ budget.

The current crisis caused by the COVID-19 pandemic gives to our authorities a greater understanding of the key role of road haulage in the economy as a whole.


A “no deal” at the end of 2020 would have a strong negative impact on transport and logistics. Our businesses are already suffering the consequences of the coronavirus crisis which will then be followed by an unprecedent economic crisis.

That is why we call before the 1st of June and the beginning of the decisive 4th round of negotiations between the UK and the EU to extend the transition period. This time over a year or two years will be necessary to clearly establish the rules that will have to apply uniformly between the two parties.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL) e.V.
Breitenbachstraße 1
60487 Frankfurt am Main
Telefon: +49 (69) 7919-0
Telefax: +49 (69) 7919-227
http://www.bgl-ev.de

Ansprechpartner:
Martin Bulheller
Telefon: +49 (69) 7919-277
E-Mail: presse@bgl-ev.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel